Liebe Wählerinnen und Wähler,

die Stärkung des ländlichen Raumes sehe ich als meine Hauptaufgabe. Ich möchte gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern im engen Kontakt die Zukunft positiv gestalten und attraktive Lebensbedingungen schaffen. Ein wichtiges Mittel dazu ist die Umverteilung der Vermögen von oben nach unten, denn die soziale Schere klafft zunehmend auseinander. Das betrifft längst nicht mehr nur die sogenannten „sozial Benachteiligten“, die als Opfer der Agenda2010 und prekärer Beschäftigung vom gesellschaftlichen Wohlstand seit Jahren systematisch ausgeschlossen werden. Das Problem erstreckt sich längst vermehrt auf „Normalverdiener“ bis hin zum Mittelstand. Diese Ungerechtigkeit gipfelt zunehmend in der sozialen Isolation ganzer Bevölkerungsschichten und ist für eine eigentlich fortschrittliche Gesellschaft im wahrsten Sinne des Wortes ein Armutszeugnis. DIE LINKE setzt deshalb auf die Besteuerung von exorbitantem Reichtum, auf das Schließen der Fluchtwege für Steuerflüchtlinge und auf eine Gesellschaft, die sich als Solidargemeinschaft versteht. Dafür möchte ich mich im Bundestag einsetzen, vor allem auch zum Wohle unserer Region. Dafür bitte Sie um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme, denn ich bin fest überzeugt: ein soziales Land kann Realität werden.

Ihr

Unterschrift Kalich

Ralf Kalich

Facebook LogoFolgen Sie mir auf Facebook

Themen, die mich bewegen

Höllentalbahn

Die Reaktivierung der Höllentalbahn sehe ich aus zwei entscheidenden Gründen als wichtiges Ziel für die Region: sie ist umweltpolitisch sinnvoll, um regionale Verkehrsströme im Länderdreieck zwischen Thüringen, Sachsen und der Tschechischen Republik von der Straße auf die Schiene zu verlagern. Die Höllentalbahn kann unsere schöne Region am Beginn des Rennsteigs aber auch touristisch sehr gut erschließen. Das wirkt sich natürlich positiv auf die regionale Wirtschaft aus, denn Tourismus belebt und kann gute Werbung für weitere Investitionen in unsere ländliche Region sein. Entsprechende Ausgleichsmaßnahmen für den Naturschutz müssen natürlich geplant und umgesetzt werden. In alle Planungen müssen die Betroffenen wie auch die kommunalen Vertretungen rechtzeitig eingebunden werden.

Thüringer Meer

Das Thüringer Meer als Tourismusregion bietet eines der größten Entwicklungspotenziale der kompletten Regionen rings um die Stauseen. Um dieses Potenzial zu nutzen, brauchen wir endlich abgestimmte Konzepte zwischen Anliegerkommunen, regionalen Akteuren und der Landesregierung – das Ganze gekoppelt mit gezielter Infrastruktur-Förderung durch den Bund. Eine Lobby dafür gibt es im Bund noch nicht, aber dieser Tatsache möchte ich endlich entgegenwirken, um die Region nachhaltig voranzubringen.

Städtedreieck stärken,

Landestheater und Thüringer Symphoniker erhalten – Öffentliche Daseinsvorsorge verbessern

In der vor uns liegenden Wahlperiode des Deutschen Bundestages kann die Stärkung des Städtedreiecks deutlich vorangebracht werden, wenn zügig die Straßenbaumaßnahmen des Bundesverkehrswegeplanes umgesetzt werden. Um die großartigen Möglichkeiten des Tourismus hier im Städtedreieck direkt am Fuße des Thüringer Waldes – einer der schönsten Landschaften Deutschlands – voranzubringen, sind wir stark auf die enge Verbindung der modernen städtischen Infrastrukturen angewiesen. Das betrifft nicht nur den Straßenbau, sondern auch die Möglichkeiten des öffentlichen Personenverkehrs über Bildung bis hin zur Kultur. Bei diesen Anstrengungen ist die Erhaltung des Landestheaters Rudolstadt und der Thüringer Symphoniker aus meiner Sicht nicht verhandelbar. Letztendlich gehört Infrastruktur – ob Schulen, Straßen, Stromnetze, Bahn oder Kultur – zur öffentlichen Daseinsvorsorge. Und die gilt es, besonders im ländlichen Raum nicht nur gegen Kahlschlag und komplette Privatisierung zu schützen, sondern vor allem auch wieder zu verbessern. Ich plädiere deshalb dafür, öffentliche Investitionen zu forcieren und private Investitionen zu unterstützen.

Energiewende kommunizieren

und Bau unsinniger Stromtrassen verhindern

Der Ausstieg aus dem Atomstrom ist notwendig und richtig. Fossile Brennstoffe für die Energiegewinnung werden in Zukunft mit Verteilungskämpfen und damit Versorgungsunsicherheiten verbunden sein und sind daher auch keine langfristige Perspektive. Neben der Forschung an Speichermöglichkeiten braucht es eine bessere Kommunikation der Chancen und Möglichkeiten von erneuerbaren Energien für den ländlichen Raum. Der Gewinn aus Photovoltaik-, Wind- und Wasserkraftanlagen darf nicht nur Wenigen zu Gute kommen, sondern muss den Menschen vor Ort, die mit der Technologie leben müssen, dienen.

Den Lobbyisten der Stromkonzerne und all denen, die mit immer weiteren unsinnigen Stromtrassen Geld verdienen wollen, muss endlich Einhalt geboten werden. Sachargumente müssen über Profitgier stehen.

Wie ich all das erreichen will?

„Anpacken statt Aussitzen“ ist mein politischer Ansatz. Es gibt so viele gute Ideen und Projekte, die von engagierten Menschen entwickelt und realisiert werden. Diese Akteure zu unterstützen ist meine politische Aufgabe. Gespräche, Vernetzung, klare Ansagen und konkrete Hilfe sind meine Mittel. Nur in enger Kooperation werden wir wirklich etwas in diesem Land bewegen können. Dafür stehe ich seit Jahren in der Kommune, im Land und zukünftig mit Ihrer Stimme auch im Bund.

Sprechen Sie mich an! Ich freue mich auf Ihre Meinung. Und noch eine persönliche Bitte:
Geben Sie am 24. September 2017 Ihre Stimme für DIE LINKE!

SOZIAL. GERECHT. FÜR ALLE.

Zur Person

ich wohne in Blankenstein im schönen Saale-Orla-Kreis, bin verheiratet und habe vier Kinder.

Geboren wurde ich am 10. April 1961 in Lobenstein. Ich besuchte die POS und erlernte dann den Beruf des Elektromonteurs. Nach Abschluss des Abiturs studierte ich drei Jahre an der Offiziershochschule in Plauen und wurde Berufssoldat.

mehr über Ralf Kalich

Spenden

Unseren Wahlkampf bestreiten meine Partei und ich mit harter Arbeit, guten Ideen – und Geld. Großspenden von Banken, Konzernen und Lobbyisten nehmen wir nicht an. Darum bitte ich Sie um Ihre Spende für den Wahlkampf der LINKEN. Der Klick auf diesen Button führt Sie zum Spendenformular der LINKEN. Ihre Spende kommt direkt unserem Wahlkampf zugute. Vielen Dank.

Jetzt Spenden

Kontakt

DIE LINKE. Thüringen
Ralf Kalich
Eugen-Richter-Str. 44
99085 Erfurt

ralf.kalich@die-linke-thueringen.de

Bitte geben Sie die dargestellten Zeichen in das Formularfeld ein.
 captcha